Sind französische Bulldoggen gut mit anderen Hunden?

Das Französische Bulldogge Hunderasse eine natürliche Veranlagung zur Freundlichkeit haben. Sie sind wundervolle Begleiter und sehr liebevoll gegenüber ihren Besitzern. Die Franzosen werden sich gerne an fast jede Situation anpassen, um ihren Besitzern zu gefallen. 

Infolgedessen interagieren französische Bulldoggen, wenn es um andere Hunde geht, gut miteinander. Aber eine gut ausgebildete und sozialisierte französische Bulldogge wird nicht nur ihren Besitzern gefallen, sondern auch absolut kein Problem damit haben, gut mit anderen Hunderassen zu leben. 

Es ist wichtig zu verstehen, dass Hunde, genau wie Menschen, sich voneinander unterscheiden und auf die gleichen Umstände unterschiedlich reagieren würden. Die Reaktionen Ihres Frenchie können auch auf seine Umgebung zurückzuführen sein. 

Dies bedeutet, dass Ihr Frenchie möglicherweise nicht mit anderen Hunden auskommt, wenn Sie Ihren Welpen der französischen Bulldogge von klein auf nicht sozialisiert haben. Persönliche Verhaltensprobleme der Frenchie können auch eine gute Beziehung zu anderen Hunden behindern.  

Es ist wichtig, dass Ihr Frenchie mit anderen Hunden auskommt. Auch wenn Sie nicht vorhaben, Ihrer Französischen Bulldogge einen Begleiter zu verschaffen. Die meisten Franzosen sind freundlich, entspannt und sozial, aber manchmal können sie subtile Anzeichen von Aggression zeigen. 

Anzeichen von Aggression bei französischen Bulldoggen 

Aggression ist ein sehr weit gefasster Begriff, der eine Reihe verschiedener Dinge umfasst. Dazu gehören Territorialität, Dominanz, Schüchternheit, Angst, Selbsterhaltung, Neugierde, Angst usw. Die Aggression bei französischen Bulldoggen kann je nach Ursache der Aggression unterschiedliche Verhaltensweisen annehmen. 

Beißen, Knurren und Knurren bei sehr jungen Welpen kann nicht als aggressiv angesehen werden, da diese bei extrem jungen Welpen sehr normal sind. Wenn es sich jedoch bis in die älteren Jahre Ihres Hundes fortsetzt, haben Sie möglicherweise eine aggressive französische Bulldogge an den Händen. 

Wenn Ihr Frenchie aus Angst Aggression zeigt, würde er zuerst versuchen, sich zu verstecken oder wegzulaufen, bevor er aggressives Verhalten zeigt. Wenn Ihr Frenchie versucht, Körper- und Augenkontakt zu vermeiden, erleben sie entweder Angst oder Schüchternheit oder Angst, die für eine französische Bulldogge völlig fehl am Platz sind. Sie sollten die Wurzel finden und sofort ansprechen.

Wenn Sie nicht wissen, was das aggressive Verhalten Ihres Frenchie verursacht, empfehlen wir Ihnen, Ihren Tierarzt um eine Empfehlung zu bitten, die Sie an einen örtlichen Hundetrainer oder Verhaltensforscher richten können.

Wenn Ihr Frenchie ständig im Mittelpunkt stehen möchte, haben Sie möglicherweise eine aggressive Bulldogge. Wenn Sie keine anderen Hunde streicheln oder mit anderen Haustieren spielen können, ohne dass Ihr Frenchie knurrt, auf und ab geht und knurrt, haben Sie definitiv eine aggressive französische Bulldogge. Ermutigen Sie dieses Verhalten nicht, Sie sind der Chef, nicht umgekehrt. Wenn die Aggression in Ihrem Frenchie an diesen Punkt gelangt ist, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie beide sofort zum Verhaltenstraining bereit sind. 

Sie sollten Ihre nicht teilen Frenchies Fressnapf Mit einem anderen Hund oder Haustier sieht Ihr Frenchie dies als Verrat an. Aber Ihr Frenchie sollte in der Lage sein, sein Spielzeug zu teilen und mit anderen Hunden zu spielen, ohne zu behaupten, dass der Ball nur ihnen gehört.

Aggression bedeutet nicht, dass Sie einen schlechten Frenchie haben. Es bedeutet nur, dass Ihr französischer Bulldoggenhund nicht richtig ausgebildet und sozialisiert genug ist, um gut auf neue Situationen zu reagieren. Infolgedessen ist die Hauptursache für Aggression eine unangemessene Sozialisation, als Ihr Hund ein Welpe war. Sie beginnen so früh wie möglich mit dem Training Ihres Welpen. Sie haben nur ein kleines Fenster, um Ihre französische Bulldogge zu trainieren und das ideale freundliche, entspannte und soziale Temperament zu erreichen. Auch Gene spielen eine Rolle, weshalb es wichtig ist, eine zu finden seriöser französischer Bulldoggen-Hundezüchter.

Mit der richtigen Menge an Training und Sozialisation wird Ihr Frenchie zu einem gut erzogenen, abgerundeten Hund, den jeder haben möchte. 

Geselligkeit eines Welpen der französischen Bulldogge

Welpen sollten besonders vor der vollständigen Impfung mit Vorsicht behandelt werden. Dies bedeutet nicht, dass Sie sie nicht mitnehmen können, um neue Orte und Dinge zu sehen, sondern nur, dass Sie ihre Sinne nicht überwältigen sollten. 

Sozialisation setzt Ihren Frenchie einer Vielzahl von Dingen aus. Dies hilft, Ihren Frenchie auf mögliche zukünftige Erfahrungen vorzubereiten. Wenn Sie diese Dinge als Welpe sehen oder sich daran gewöhnen, wird das Auftreten von Angst beseitigt oder verringert, wenn Ihre französische Bulldogge sie als Erwachsener erlebt. 

Diese Dinge beinhalten das Treffen mit anderen Hunden und Tieren wie Katzen und so weiter. Dazu gehört auch das Treffen mit einer Vielzahl von Menschen, Musikern, Künstlern, Kindern usw. Das Sehen und Verwenden verschiedener Arten von Transportsystemen und das Befinden in verschiedenen Umgebungen kann wirklich dazu beitragen, Ihre Frenchie zu sozialisieren. 

Mit welchen Hunderassen verstehen sich französische Bulldoggen?

Französische Bulldoggen verstehen sich sehr gut mit einer guten Anzahl von Hunden. Bitte beachten Sie, dass die folgende Liste von Hunden nur als Richtlinie dienen soll. Das heißt, französische Bulldoggen können mit diesen Rassen sehr gut umgehen, wenn Sie daran denken, einen Begleiter für Ihren Frenchie zu finden. Das Folgende sind Namen von Hunderassen, die mit französischen Bulldoggen wirklich gut zurechtkommen. 

  • Boston Terrier 
  • Dackel 
  • Dobermann-Pinscher 
  • Deutscher Schäferhund 
  • golden Retriever 
  • Deutsche Dogge
  • Grauer Hund 
  • Labrador 
  • Zwergpinscher 
  • Zwergschnauzer 
  • Mops 
  • Yorkshire Terrier 
  • Und natürlich eine französische Bulldogge.

Wir stellen Ihren Frenchie einem anderen Hund vor

Egal, ob Sie einen neuen Hundebesucher nach Hause gebracht haben oder daran denken, einen neuen Hund für Ihre pelzige Familie zu gewinnen, dieser Tag kommt schließlich für die meisten Haustiereltern. So stellen Sie sicher, dass der Prozess so reibungslos wie möglich verläuft:

  • Stellen Sie Ihren Frenchie und einen neuen Hund in einem neutralen Gebiet vor und führen Sie ihn an der Leine: Es ist wichtig, dass Sie Ihren Frenchie anderen Hunden in einem neutralen Gebiet vorstellen. Dies soll sicherstellen, dass beide Hunde sich wohl fühlen und kein territoriales Verhalten zeigen. Stellen Sie beim ersten Treffen sicher, dass beide Hunde an der Leine sind. Dann gehen Sie langsam mit Ihren Hunden aufeinander zu. Loben Sie viel, wenn sich Ihre französische Bulldogge gut verhält. 
  • Lassen Sie die Hunde sich wieder treffen, diesmal ohne Leine: Nach Ihrem ersten erfolgreichen Meeting ist es Zeit, mit dem nächsten Schritt fortzufahren. Stellen Sie sicher, dass Sie und der Besitzer des Hundes einverstanden sind, sich an der Leine zu treffen. Verwenden Sie denselben Treffpunkt, da er zum ersten Mal erfolgreich war und die Hunde mit der Gegend vertraut sind. Halten Sie das Meeting kurz, um Aufregung und raues Spielen einzudämmen. 
  • Wiederholen Sie diese kurzen Besprechungen außerhalb der Leine: Übung macht den Meister, dies wird Ihrem Frenchie helfen, den neuen Hundefreund, den er macht, zu erkennen und sich darin wohl zu fühlen. Seien Sie nicht versucht, ihn anderen Hunden vorzustellen, da dies überwältigend werden kann. Gib es ein wenig Zeit. 
  • Erlauben Sie Hunden, sich zu Hause zu treffen: Sich auf neutralem Boden zu treffen und sich gegenseitig zu schnüffeln, unterscheidet sich davon, den anderen Hund auf dem Territorium Ihres Frenchie zuzulassen. Deshalb ist dieser Schritt sehr wichtig. Wenn Sie daran denken, einen anderen Hund zu bekommen oder Spieltermine für Ihren Frenchie zu vereinbaren. Er muss zuvorkommend sein und darf nicht territorial zu anderen Hunden werden. Lassen Sie den anderen Hund bei sich zu Hause an der Leine kommen, achten Sie auf Anzeichen von Aggression und ziehen Sie Ihren Frenchie sofort zurück. Wenn die Situation erfordert, dass ein Hund aus dem Raum entfernt wird, entfernen Sie Ihren Frenchie. Es wird ihn / sie lehren, sich zu benehmen. 
  • Machen Sie mehr Hundefreunde: Wenn alles gut geht, herzlichen Glückwunsch. Sie haben Ihre französische Bulldogge erfolgreich einem anderen Hundefreund vorgestellt. Dies bedeutet, dass Ihre Frenchie mehr Freunde haben kann und dass sie offen für neue Situationen ist und angemessen reagiert. Das ist ein richtig sozialisierter Frenchie. 

Weitere hilfreiche Informationen zur Hunderasse der Französischen Bulldogge

Wenn Sie weitere Informationen zum Training und zur Geselligkeit Ihrer französischen Bulldogge wünschen, haben wir weitere Informationen für Sie. Melden Sie sich bei uns an Frenchie Blog für erfrischendere Inhalte auf Ihrer Hundereise. 


Hinterlasse eine Nachricht

Kommentare werden genehmigt, bevor sie auftauchen.


Auch im Frenchie Blog

Sollte ich einen Frenchie in der ersten Hitze züchten?
Sollte ich einen Frenchie in der ersten Hitze züchten?

Es gibt so viele Faktoren zu berücksichtigen, da die französische Bulldogge einer der schwierigsten Hunde ist, die zu züchten sind. Und während die Zucht von Hunden normalerweise sehr umstritten ist, sind sich alle einig, dass Sie Ihren Hund nicht in der ersten Läufigkeit züchten sollten.
Mehr erfahren
Auf welche Lebensmittel sind Frenchies allergisch?
Auf welche Lebensmittel sind Frenchies allergisch?

Nahrungsmittelallergien sind bei Franzosen sehr verbreitet, genau wie Sie mindestens eine Person kennen, die gegen Nüsse oder Erdbeeren allergisch ist. Lassen Sie uns Ihnen helfen, herauszufinden, gegen welche Lebensmittel Ihre französische Bulldogge allergisch ist.
Mehr erfahren
Woher weiß ich, ob meine französische Bulldogge Flöhe hat?
Woher weiß ich, ob meine französische Bulldogge Flöhe hat?

In den meisten Fällen können Sie leicht feststellen, ob Ihr Hund Flöhe hat, indem Sie sein Verhalten beobachten. Französische Bulldoggen vertragen Flöhe nicht sehr gut, da sie sehr empfindliche Felllinien haben, die durch den ständigen Juckreiz durch Flöhe irritiert würden. Scrollen Sie nach unten, um herauszufinden, ob Ihre französische Bulldogge Flöhe hat. 

Mehr erfahren