Haben Teddybärhunde gesundheitliche Probleme?

Haben Teddybärhunde gesundheitliche Probleme?

Hunde sind reizend und die meisten Leute würden dieser Aussage zustimmen. Derzeit steht jedoch eine bestimmte Rasse im Rampenlicht, und es sind keine anderen als Teddybärhunde!

Ein Teddybärhund ist ein General und einer der wenigen Namen der Shichon-Rasse. Dieser Hund ist der Nachwuchs von Bichon Frise und Shih Tzu, der ihnen die Eigenschaften verlieh, die sie in unseren Augen wie einen weichen Teddybär aussehen ließen.

Was macht sie großartig?

Teddybärhunde sind dafür bekannt, intelligente und liebevolle Welpen zu sein, zusammen mit einer aufgeschlossenen Persönlichkeit. Diese Eigenschaften tragen zu ihrer Fähigkeit bei, mit vielen Menschen auszukommen. Dies führte dazu, dass sie eine beliebte Rasse für Haushalte waren, die einen Familienzuwachs suchten.

Das Highlight ihrer Eigenschaften sind die Fellfarben, die je nach Schwarz, Braun, Creme, Silber, Schokolade und sogar einer Mischung all dieser Farben mit einigen Flecken variieren können.

Darüber hinaus sind Teddybärhunde auch als großartige Haustiere für Einzelpersonen bekannt, die alleine oder in einer Wohnung leben. Diese Tiere reifen typischerweise in einer Größe zwischen 9 und 12 Zoll mit einem möglichen Gewicht von 9 bis 15 Pfund, wodurch sie einen kleinen Raum in einem Haus einnehmen können.

Abgesehen davon neigen sie dazu, nicht zu viel zu verlieren, so dass sie selten die Allergien ihrer Besitzer auslösen. Ein regelmäßiges Bürsten des Fells ist jedoch erforderlich, um zu verhindern, dass das Haar verfilzt wird. Darüber hinaus benötigen diese Welpen häufig Zeit, um zu jagen, im Park spazieren zu gehen, und es wird empfohlen, Fetch zu spielen, um ihr gesundes Körpergewicht zu erhalten.

Darüber hinaus dienen Teddybärhunde aufgrund ihrer sanften Art manchmal als Begleiter für Senioren und präsentieren sich als emotionale Unterstützungs- und Therapietiere. Unerwartet sind sie keine Marktschreier und würden es vorziehen, längere Zeit auf dem Schoß ihres Menschen zu sitzen.

Häufige gesundheitliche Probleme

Trotz der Bemühungen sowohl der Tierärzte als auch der Besitzer dieser Rasse könnten Teddybärhunde immer noch verschiedenen Krankheiten erliegen, wie Katarakten, Allergien gegen empfindliche Haut, Morbus Cushing, chronischem trockenem Auge, Zahnfleischerkrankungen und Patellaluxation. Es wird angenommen, dass diese gesundheitlichen Probleme von diesen Hunden von ihren Eltern geerbt wurden, damit regelmäßige tierärztliche Untersuchungen diese Krankheiten frühzeitig erkennen können.

Was können Sie als Eigentümer tun?

Teddybärhunde neigen dazu, zu viel zu essen, was in einigen Fällen dazu führen kann, dass sie Schönheit erreichen. Und selbst ihre energiereichen Aktivitäten sind nicht in der Lage, all diese Fette aus ihren winzigen Körpern zu reduzieren.

Bitten Sie am besten den Tierarzt Ihres Hundes um einen Rat, wenn Sie die Ernährungspläne Ihres Haustieres festlegen, da der regelmäßige Fütterungsplan von der Welpenzeit bis zur Reife als ausgewachsener Hund abweichen kann.

Ihr Tierarzt könnte dann die Möglichkeit haben, die Faktoren zu bewerten, die sich auf den Ernährungsplan Ihres Hundes und den Ernährungsplan Ihres Hundes auswirken können, die seinem Lebensstil und Gesundheitszustand entsprechen.

Und obwohl Sie vielleicht versucht sind, den Welpenaugen Ihres Haustieres nachzugeben, ist es für alle besser, wenn Sie davon abweichen, ihnen mehr Leckereien zu geben, als Sie sollten.


Hinterlasse eine Nachricht

Kommentare werden genehmigt, bevor sie auftauchen.


Auch im Pets Blog

Freundliche und unkomplizierte Hunde, die Sie gut adoptieren könnten
Freundliche und unkomplizierte Hunde, die Sie gut adoptieren könnten

WEITERLESEN
Wie steigert CBD-Hanföl die Energie Ihres Haustieres?
Wie steigert CBD-Hanföl die Energie Ihres Haustieres?

WEITERLESEN
Suchen Sie nach diesen 10 Eigenschaften in CBD-Öl für Hunde, bevor Sie sie in Ihren Warenkorb legen
Suchen Sie nach diesen 10 Eigenschaften in CBD-Öl für Hunde, bevor Sie sie in Ihren Warenkorb legen

WEITERLESEN