Trennungsangst bei Hunden

Trennungsangst bei Hunden

Trennungsangst tritt auf, wenn ein Hund Angst bekommt, wenn er allein gelassen wird. Es ist ein schwerwiegender Zustand und die Hauptursache dafür, dass Besitzer ihre Hunde zur Rettung oder zum Pfund geben. Es gibt jedoch viele Dinge, die Sie tun können, um Ihrem Haustier zu helfen, sich daran zu gewöhnen, allein gelassen zu werden.

Was macht Ihrem Hund Angst?

  • Umzug aus einem Tierheim nach Hause - Forschungsergebnisse zeigen, dass gerettete Hunde eher Trennungsangst entwickeln.
  • Eigentümerwechsel- Eine große Veränderung wie diese kann ein Auslöser sein.
  • Wohnortwechsel- Das Bewegen kann sowohl für den Menschen als auch für seine Haustiere stressig sein.
  • Änderung in der Routine -Selbst wenn sich das Leben ändert, empfehlen Tierärzte und Hundetrainer, den Zeitplan so normal wie möglich zu halten.
  • Verlust eines Familienmitglieds- Lebensverändernde Veränderungen können Auslöser sein.
  • In Ruhe gelassen werden- muss schrittweise erfolgen und wenn sie bereit sind. Wir erklären weiter unten mehr.

Hunderassen mit der schlimmsten Trennungsangst

Im Allgemeinen sind Hunde mit der schlimmsten Trennungsangst die Rassen, die ihren Menschen lieben und es schwerer haben, allein zu sein. Sie müssen mit Menschen zusammen sein und sind sehr sensibel.

Begleiter / Schoßhunde

Kein Wunder das Frenchie ist eine der Rassen mit der schlimmsten Trennungsangst. Die französische Bulldogge wurde gezüchtet, um eine zu sein liebenswerter SchoßhundEs liegt in ihren Genen, jederzeit mit ihren Menschen zusammen sein zu wollen. Andere Rassen mit ähnlichen Merkmalen können sein: Zwergpudel, Bichon Frise, Cavalier King Charles Spaniels, Cocker Spaniel usw.

Hochenergetische Hunde

Das Border Collie Rang extrem intelligent aller Rassen. Aus diesem Grund können sie sich ohne mentale Stimulation leicht langweilen. Außerdem sind Collies energiereiche Hunde, und wenn sie längere Zeit allein gelassen werden, kann dies zu destruktivem Verhalten führen. Andere Rassen mit ähnlichen Merkmalen können sein: Jack Russell Terrier, Afghanischer Windhund, Collie, Deutscher Pinscher, Boxer usw.

Arbeitshunde

Das Labrador Retriever ist eine sehr kontaktfreudige und soziale Rasse, die es ihnen schwer macht, wenn sie für längere Zeit allein gelassen werden. Sie brauchen viel Zeit und viel Bewegung mit ihrem Lieblingsmenschen. Das Deutscher Schäferhund ist dem Retriever sehr ähnlich. Sie kommen sehr gut mit geistig anregenden Umgebungen zurecht, da sie darauf abzielen, zu gefallen und Arbeitshunde sind. Andere Rassen mit ähnlichen Eigenschaften können sein: Australian Shepherd, Akita, Chinook usw.

Jagdhunde

Vizsla wurden gezüchtet, um mit ihren Menschen zu jagen. Keine körperliche Aktivität kann zu destruktivem Verhalten und Angst führen. Andere Rassen mit ähnlichen Merkmalen können sein: Deutsch Kurzhaar, Deutsche Dogge, Amerikanischer Foxhound, Pointer usw.

Häufige Symptome von Trennungsangst

  • Urinieren und Stuhlgang - wenn sie stubenrein sind. Ein anderes Zeichen verbraucht alle oder einen Teil ihrer Exkremente.
  • Bellen und Heulen - Auslöser dafür, dass man allein und im Übermaß ist.
  • Destruktives Verhalten- Kauen, Graben, Zerreißen von Gegenständen usw., wenn ihr Besitzer nicht anwesend ist.
  • Flucht aus einem engen Bereich- tritt nur in Ruhe auf. Tip: aSchädliche Hunde können sich selbst beschädigen, indem sie versuchen, aus einem engen Bereich zu entkommen, oder sich das Halsband einklemmen. Sie sind auch sehr destruktiv und werden alles zerkauen.Es wird dringend empfohlen, dass Sie verwenden unzerstörbare abbrechbare Schnallen um Verletzungen oder Unfälle zu vermeiden / zu minimieren.
  • Pacing - in einem obsessiven Muster.
  • Sabbern oder keuchen - mehr als üblich.

Wie stoppen Sie Trennungsangst bei Hunden?

  • Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt- um medizinische Probleme auszuschließen.
  • Sorgen Sie für geistige und körperliche Stimulation - täglich. Geben Sie Ihrem Hundefutter Rätselspielzeug, viel Bewegung, spielen Sie oft mit Ihrem Hündchen und besuchen Sie den nahe gelegenen Hundepark ohne Leine (wenn Ihr Hund gut sozialisiert ist). Sie können an Hundeausstellungen / Wettbewerben teilnehmen, Sie können Nehmen Sie Ihren Hund mit auf Wanderungen und Spaziergänge, Wassergymnastik und vieles mehr ...
  • Kistentraining - ab jungem Alter kann sehr hilfreich sein. Hunde assoziieren die Kiste als ihre sichere Zone. Kiste sie auch, wenn du zu Hause bist, damit sie die Kiste nicht mit deiner Abreise in Verbindung bringen.
  • Gegenkonditionierung- Der Prozess der Veränderung der Gefühle des Hundes von ängstlich zu entspannt und der Assoziation neuer guter Erfahrungen in ängstlich ausgelösten Momenten. Versuchen Sie, Ihrem Hund beim Verlassen ein Futterrätsel oder einen Kong anzubieten, dessen Fertigstellung eine Weile dauern wird. Ihr Hund wird Ihre Abwesenheit bald mit einem köstlichen Genuss verbinden und die Angst lässt langsam nach. Tip: Im Sommer können Sie den Kong mit den darin enthaltenen Lebensmitteln einfrieren, um einen kühlen Snack zu erhalten, dessen Verzehr auch länger dauert.
  • Desensibilisierung- Gewöhnen Sie Ihr Hündchen allmählich daran, für kurze Zeit allein zu sein. Erhöhen Sie dann schrittweise die Dauer dieser Trennungen. Betrachten Sie diese Übung als Peekaboo-Spiel. Gehen Sie aus Ihrer Haustür, schließen Sie die Tür und kommen Sie nach einigen Sekunden wieder herein (bevor der Hund Angst zeigt). Machen Sie diese Übung mehrmals täglich. Erhöhen Sie die Sekunden jedes Mal um 10 Sekunden, wenn es Ihrem Hund gut geht. Wenn Sie zurückkommen, belohnen Sie Ihren Hund mit einem Leckerbissen, wenn er es gut gemacht hat. In Wochen sollte Ihr Hund in der Lage sein, 30 Minuten oder so zu behandeln. Es ist wichtig zu erwähnen, dass jeder Hund anders ist und möglicherweise schneller oder langsamer fangen kann. Das Wichtigste ist die Ausdauer. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihren Hund jedes Mal zu belohnen, wenn Sie Ihr Zuhause betreten. Auf diese Weise denkt Ihr Hund an die Belohnung, die Sie ihm bei der Rückkehr nach Hause geben, und nicht an Ihre Abwesenheit.
  • Triggerpunkte desensibilisieren - Wie oben erwähnt, müssen Sie Auslöser wie das Anziehen von Schuhen, den Mantel und das Greifen von Schlüsseln beseitigen. Dies sind alles Auslöser, die der Angst zugeschrieben werden können. Sie müssen die gleichen Dinge tun, die Sie verlassen, ohne tatsächlich zu gehen, damit Ihr Hund Ihre Abwesenheit nicht mit einer der oben genannten Handlungen in Verbindung bringt.
  • Nein, auf Wiedersehen - Umarmen und küssen Sie Ihren Hund nicht zum Abschied, da dies zu größerer Angst führen kann.
  • Geruch - Lassen Sie ein T-Shirt, das wie Sie in ihrer Nähe riecht. Dies bietet etwas Komfort.
  • CBD-Öl - Verwendung von CBD-Öl kann ein natürlicher Weg sein, um Ihr Haustier zu beruhigen.
  • Medikamente - Dies sollte der letzte Ausweg sein. Konsultieren Sie immer Ihren Tierarzt, bevor Sie Ihrem Hund Medikamente geben. Die Verwendung von Medikamenten kann in extremen Fällen von Trennungsangst von Vorteil sein. Bevor harte Medikamente verwendet werden, empfehlen wir natürliche Beruhigungsmittel für Haustiere.

Verliere niemals deine Geduld, schimpfe oder bestrafe niemals einen Hund, der Angst zeigt. Wenn Sie dies tun, zeigt der Hund möglicherweise schlimmere Angstsymptome. Wie immer lassen Sie uns wissen, wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben.


Hinterlasse eine Nachricht

Kommentare werden genehmigt, bevor sie auftauchen.


Auch im Pets Blog

Welche Art von Hunden sind perfekt für Menschen mit Behinderungen?
Welche Art von Hunden sind perfekt für Menschen mit Behinderungen?

WEITERLESEN
Darum müssen Sie Ihr Haustier regelmäßig pflegen Regular
Darum müssen Sie Ihr Haustier regelmäßig pflegen Regular

WEITERLESEN
6 Gründe, warum eine Katze glücklicher macht
6 Gründe, warum eine Katze glücklicher macht

Es gibt unzählige Vorteile, Haustiere und insbesondere Katzen zu haben. Warum könnten Sie fragen? Wir werden uns die nachgewiesenen Vorteile des Besitzes einer Katze ansehen.
WEITERLESEN