So verhindern Sie den Diebstahl einer französischen Bulldogge

Diebstahl einer französischen Bulldogge

Französische Bulldoggen sind eine der charmantesten und liebenswertesten Hunderassen. Ihre lustige, amüsante und liebevolle Art hat ihnen 2 gesichertnd platzieren inAKC Rangliste aber 1st Trotz der hohen Anschaffungs- und Unterhaltskosten sind sie vielen im Herzen geblieben. 

Man könnte meinen, dass die unzähligen gesundheitlichen Probleme, denen französische Bulldoggen ausgesetzt sind, potenzielle Käufer abschrecken würden. Aber das ist nicht der Fall; Dieser besondere, entzückende Hund mit den Fledermausohren scheint nichts falsch zu machen, außer natürlich wilde Liebe und Hingabe zu wecken.  

Bedauerlicherweise wurde diese liebenswerte Rasse vor allem in jüngster Zeit mehrfach zur Zielscheibe und Opfer von Hundeentführungen. Entsprechend der AKCFranzösische Bulldoggen sind hochwertige Hunde, die man leicht packen und mit denen man davonlaufen kann. 

Leider stehlen diese Hundeschläfer den Frenchie nicht, weil sie bezaubernd sind, obwohl das die Kriminalität in keiner Weise verringert. Stattdessen stehlen sie, weil französische Bulldoggen teuer sind. Ein Welpe einer französischen Bulldogge kann zwischen 1500 und 5000 US-Dollar oder sogar mehr kosten. Der genaue Preis wird oft durch Abzeichen, Fellfarbe, Blutlinie und die Art der Zucht bestimmt. 

Diese hohen Kosten sind größtenteils auf die Kosten für die Aufzucht und Zucht dieser Hunderasse zurückzuführen. Je hochwertiger die Züchtung ist, desto höher sind die anfallenden Kosten. Paarung, Trächtigkeit und Fortpflanzung einer Französischen Bulldogge erfordern viel Pflege und Kapital. 

Obwohl die Adoption einer Französischen Bulldogge oft günstiger ist, bestehen in der Regel große Zweifel an ihrer Gesundheit und ihrem allgemeinen Wohlbefinden. Auf lange Sicht entstehen Ihnen also oft weitaus höhere Kosten als der Preis, für den Sie Ihren Frenchie gekauft haben. 

Als Besitzer und Liebhaber französischer Bulldoggen kann der Gedanke, dass unsere Frenchies gestohlen werden, einen Anflug von Angst auslösen. Während ein bisschen Angst gesund ist, kann zu viel lähmend sein. Um die Sicherheit Ihrer Französischen Bulldogge zu gewährleisten, müssen Sie ruhig und aufmerksam bleiben und Ihre Umgebung genau beobachten. So wie Sie es tun würden, wenn Sie Diamanten hätten. 

Wenn Sie eine Französische Bulldogge besitzen und wissen möchten, wie Sie die Sicherheit Ihrer Französischen Bulldogge gewährleisten können, finden Sie hier einige Sicherheitstipps und Ratschläge, die Sie befolgen können.  

 

Frenchie-Dieb

Mikrochipping und Identifizierungsmaßnahmen 

Das Anbringen eines Mikrochips für Ihre Französische Bulldogge und die Sicherstellung, dass alle Daten auf dem neuesten Stand sind, ist zu diesem Zeitpunkt mehr als nur eine gute Praxis; es ist eine Notwendigkeit. Und im Vereinigten Königreich ist es Gesetz geworden. Obwohl dies nicht verhindern würde, dass Ihre Französische Bulldogge gestohlen wird, bedeutet es, dass der Besitz Ihrer Französischen Bulldogge auf Sie zurückgeführt werden kann. 

Wenn Ihr Frenchie also tatsächlich gestohlen wurde, kann sein Mikrochip gescannt und Ihre Daten gefunden werden. Das Scannen von Mikrochips ist ein veterinärmedizinisches Standardverfahren. Auch wenn Ihr Hund nicht zum Tierarzt gebracht, sondern von der Polizei oder anderen offiziellen Stellen gefunden wurde, wird der Mikrochip gescannt. Deshalb müssen alle Ihre relevanten Informationen korrekt und aktuell sein. 

Das Anlegen eines Halsbandes an Ihren Hund kann mehr als nur ein modisches Statement sein. Wenn Sie Erkennungsmarken am Halsband Ihres Frenchie anbringen, wird Ihr Hund als Besitzer identifiziert, während das Fehlen eines Halsbandes darauf hindeuten kann, dass der Hund streunend ist oder einen Besitzer braucht. Auch dies ist keine todsichere Methode, um Ihren Frenchie vor Diebstahl zu schützen, aber es wird zumindest Gelegenheitsdiebe abschrecken. 

Sie könnten auch die Verwendung eines Haustier-Trackers in Betracht ziehen. Es gibt viele verschiedene Arten, und auch wenn es beim Anbringen am Halsband etwas sperrig wirkt, ist es doch gut. Diese Tracker verbinden sich mit der Telefon-App und informieren den Besitzer in zufälligen Abständen über den Aufenthaltsort des Hundes. Selbst wenn der Dieb den Tracker entfernen kann, haben Sie dadurch zumindest die Möglichkeit, Ihren Frenchie bis zu einem bestimmten Punkt aufzuspüren und die Ermittlungen schneller voranzutreiben. 

Ein klares und detailliertes Foto Ihrer Französischen Bulldogge zu machen, ist ebenfalls eine ernstzunehmende Identifizierungsmaßnahme. Dieses Bild unterscheidet sich von den Bildern, die du machst, weil er süß aussieht. Das Bild muss seine genauen Gesichtszüge zeigen. Machen Sie eine Reihe von Bildern von vorne und von der Seite, die seine Farbe und etwaige markante Markierungen deutlich zeigen. 

Wenn Ihr Frenchie mit zunehmendem Alter oder im Laufe des Jahres seine Farbe oder sein Aussehen ändert, sollten Sie so oft Fotos machen, wie die Veränderung auftritt. Sie müssen über aktualisierte und nützliche Bilder Ihres Frenchie-Kumpels verfügen, falls Sie jemals fehlende Fotos hochladen müssen. 

 

Schützen Sie Ihren Frenchie vor Gelegenheitsdieben 

Für französische Bulldoggen ist es leicht, Opfer opportunistischer Diebstähle zu werden. Ein potenzieller Dieb könnte Ihren Frenchie entdecken, feststellen, dass er unbewacht ist, und eine schnelle Entscheidung treffen, mit ihm abzuhauen. Um dieses Vorkommnis zu reduzieren und zu vermeiden, können Sie Folgendes tun: 

  • Halten Sie Ihren Hund stets in Sicht- und Hörweite. Es ist nicht ratsam, sie unbeaufsichtigt und unbeaufsichtigt zu lassen. Auch wenn Sie schnell zum Supermarkt gehen müssen, um einen Artikel abzuholen, lassen Sie Ihren Frenchie nicht unbeaufsichtigt im Auto. Jemand könnte beschließen, sie wegzuschaffen, und die Leute sind nicht davor zurück, die Fensterscheibe Ihres Autos einzuschlagen, um an Ihren Frenchie zu gelangen. 
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Französische Bulldogge sicher eingezäunt ist, wenn Sie sie in Ihren Garten, Hinterhof oder Vorgarten lassen. Dadurch wird sichergestellt, dass sie kein Fernweh verspürt und niemand nach ihr greifen kann, um sie hochzuheben. Sie können Ihrer Französischen Bulldogge nicht die Warnung „Gefahr durch Fremde“ eintrichtern, aber Sie können Alarme oder Tore anbringen, die Sie warnen, wenn jemand Ihren Garten betritt. 
So schützen Sie Ihren Frenchie

Schützen Sie Ihre Französische Bulldogge vor gezieltem Diebstahl 

Am besten bleiben Sie wachsam und aufmerksam, insbesondere wenn Sie die Dienste eines Hundefriseurs, Spaziergängers oder Hundesitters in Anspruch nehmen. Bitte stellen Sie sicher, dass das Bild, das Ihnen projiziert wird, der Person entspricht; Sie sollten Referenzen vorlegen und über einen gültigen Ausweis verfügen. 

Wenn möglich, holen Sie sich Empfehlungen von Personen, denen Sie vertrauen. Dies liegt daran, dass Diebe oft so tun, als würden sie hundebezogene Dienstleistungen anbieten, um ausreichend Vertrauen für die Durchführung eines Diebstahls aufzubauen. 

Sie sollten die gleiche Regel der Wachsamkeit und Beobachtung auch darauf anwenden, wann, wie und wo Sie mit Ihrem Frenchie spazieren gehen. Aber auch hier ist es wichtig, dass Sie Ihre Routine ändern und nicht vorhersehbar werden, um zu vermeiden, dass jemand die Bewegungen Ihres Frenchies nachahmt. 

Wenn Sie ruhig bleiben, können Sie Ihren Hund auch vor gezielten Diebstählen schützen. So oft kommen Hundeliebhaber auf Sie zu und möchten Ihren Frenchie streicheln, ihn angurren und all das Zeug. 

Oft geschieht dies ohne Hintergedanken, aber wenn die Person anfängt, persönliche Fragen zu stellen, z. B. wo Sie wohnen, wie viel Sie für Ihren Frenchie bekommen haben, zum Kastrationsstatus oder andere aufdringliche und persönliche Fragen wie diese, sollten Sie sehr vorsichtig sein. 

Wenn Sie Ihre Französische Bulldogge züchten oder Französische Bulldoggen züchten, wäre es am besten, wenn Sie bedenken, dass Diebe potenzielle Ziele aus Anzeigen für Welpen zum Verkauf auswählen. Stellen Sie sicher, dass kein potenzieller Käufer freien Zugang zu Ihrem Haus hat, überprüfen Sie seine Angaben, bestätigen Sie und bestätigen Sie erneut. 

Seien Sie wachsam gegenüber allen seltsamen Fragen oder allen, die an der Sicherheit Ihres Zuhauses genauso interessiert zu sein scheinen wie an Ihren französischen Bulldoggen. Natürlich können Sie verdächtige Aktivitäten oder Ermittlungen der Polizei melden, und es ist immer besser, als paranoid abgestempelt zu werden.

 

Fazit

Es ist möglich, über jedes wahrscheinliche Szenario, auf das Diebe abzielen, endlos weiterzumachen, aber manchmal passiert das Schlimmste, und der Frenchie wird gestohlen. Wenden Sie sich in diesem Fall sofort an die Behörden, verbreiten Sie die Nachricht und bitten Sie alle, Sie zu benachrichtigen, wenn ihnen plötzlich eine neue Französische Bulldogge in der Nähe auffällt. 

Fügen Sie überall Bilder Ihres Frenchie ein, verbreiten Sie seine Daten und bitten Sie Freunde und Familie, die Nachricht zu verbreiten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Ihren Hund entdeckt und Sie darauf aufmerksam macht. Je schneller und umfassender Sie diese Informationen erweitern, desto höher sind die Chancen, Ihre Französische Bulldogge sicher zurückzubekommen. 

Für weitere spannende Inhalte zur französischen Bulldogge melden Sie sich für unsere an Frenchie Blog.


Hinterlassen Sie uns eine Nachricht

Kommentare werden genehmigt, bevor sie auftauchen.


Auch im Frenchie Blog

Nackthunde: Die Kontroverse um extreme Zucht
Nackthunde: Die Kontroverse um extreme Zucht

Haarlose Französische Bulldoggen sind eine relativ neue und einzigartige Ergänzung in der Welt der Hundezucht. Mit ihrem unverwechselbaren Aussehen haben sie das Interesse vieler Hundeliebhaber geweckt. Heute werden wir Informieren Sie sich über die Gründe für die Zucht haarloser Französischer Bulldoggen, ihre gesundheitlichen Bedenken, die Preise und die allgemeine Diskussion.
Erfahre mehr
Bulldogge hat Federkiele
Was tun, wenn die Französische Bulldogge Stachelschweinfedern bekommt?

Französische Bulldoggen können, wie viele andere Hunde auch, manchmal in unglückliche Begegnungen mit Stachelschweinen geraten. Diese stacheligen Nagetiere verfügen über einen natürlichen Abwehrmechanismus: ihre scharfen Federkiele. Hunde können aus Neugier, Beutezug oder dem Instinkt, ihr Revier zu schützen, versuchen, Stachelschweine anzugreifen. Wenn Sie verstehen, warum es zu solchen Begegnungen kommt und wie Sie sie verhindern können, können Sie Ihrem pelzigen Freund Schmerzen und Komplikationen ersparen.
Erfahre mehr
Vorfall mit Pflegewagen
Eine Kohlenmonoxidvergiftung hat unsere Franzosen fast getötet

Am 29. Februar wurde ein routinemäßiger Pflegetermin zu einem Albtraum. Wir teilen diese Geschichte als warnende Geschichte, um das Bewusstsein für eine versteckte Gefahr zu schärfen, die jeden treffen kann – eine Kohlenmonoxidvergiftung.
Erfahre mehr