Eine einfache Anleitung, um zu erfahren, was Sie Ihrem Hund füttern sollten und was nicht

Eine einfache Anleitung, um zu erfahren, was Sie Ihrem Hund füttern sollten und was nicht

Als Hundebesitzer ist es völlig akzeptabel, wenn Sie Ihren Hund mit nach Hause nehmen, nicht wissen, was Sie füttern sollen. Viele Zoohandlungen bieten Hundefutter oder Zubehör in der Regel als kostenloses Paket für neue Hundebesitzer an, um ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was sie ihren Hunden füttern sollten.

Wenn Sie einen Hund haben, der erst ein paar Wochen alt ist, wird davon abgeraten, ihm rohes oder gekochtes Futter zu füttern. Aus diesem Grund schicken Sie Zoohandlungen normalerweise mit Ihrem Welpen und einer Tüte mit Hundeartikeln, die Kroketten und Kauspielzeug enthalten, weg. Sie sollten Hunde zwischen 0-16 Wochen mit hochwertigen Kroketten füttern, die explizit auf ihre Rasse abgestimmt sind, aber Sie können immer noch einen Tierarzt konsultieren, um zu erfahren, ob Sie mit fast 16 Wochen auf gekochtes Futter umstellen können. Der Nährstoffbedarf von Hunden ist etwas, das man ernst nehmen muss, während sie wachsen. Deshalb sind Experten bei Futterempfehlungen für Hunde zurückhaltend.

Die Fütterung Ihres Hundes hängt von mehreren Faktoren ab, die von Alter, Rasse und beobachteten Allergien reichen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie Ihrem Hund füttern sollten oder nicht, finden Sie hier einen Leitfaden für Lebensmittel, die Sie in Betracht ziehen oder vermeiden sollten.

Grains

Getreide eignet sich perfekt als erlesenes Futter für Ihre Hunde, aber nur, wenn es gekocht ist. Sie können Ihren Hunden Reis und Nudeln geben, diese müssen jedoch schlicht weiß sein, ohne Zusatz von Salz oder ähnlichem. Haferflocken sind auch für Ihren Hund geeignet, da sie keinen hohen Glutengehalt haben, auf den manche allergisch sind.

Süßigkeiten und Schokolade

Süßigkeiten sind nichts, um Ihren Hund zu füttern, ja, ihre braunen Augen können Ihnen langweilig sein, während Sie Ihre Süßigkeiten kauen, aber sie sind schlecht für sie, weil sie Xylit enthalten, eine Form von gesüßtem Zucker, der in Backwaren vorkommt. Kaugummis, Süßigkeiten und Zahnpasta. Laut den Leuten bei thewisepup.com, Macadamianüsse sind schlecht für Hundefutter. Es führt dazu, dass sie erbrechen, bei hoher Temperatur laufen und Muskelzittern haben. Pralinen sind schädlich und sollten nicht von Hunden verzehrt werden, da sie Theobromin enthalten, das je nach Verzehrmenge oder Größe des Hundes zu Erbrechen, Herzanfällen, Durchfall oder zum Tod führt.

Gemüse

Ja, Gemüse wie Karottensticks, grüne Bohnen, Gurkenscheiben oder Zucchinischeiben sind für Ihre Hunde gesund, da sie die benötigten Nährstoffe enthalten.

Obst

Hunde können sich von Karotten, Wassermelonenäpfeln, Bananen, Süßkartoffeln, Blaubeeren, Erdbeeren und Brombeeren ernähren. Sie haben Nährstoffe, die für sie nützlich sind, aber entfernen die Samen in diesen dauerhaft Früchte bevor Sie sie Ihrem Hund servieren. Aber Weintrauben und Rosinen sind für Hunde sauer und verursachen Nierenversagen, genauso wie Pfirsiche und Pflaumen giftiges Zyanid enthalten. Außerdem sollten Hunde keine Kaki und Avocados essen, und es kann ihren Darm blockieren.

Kaffee und Tee

Dies ist ein Nein. Halten Sie Kaffee, Tee und andere koffeinhaltige Produkte jederzeit von Ihrem Hund fern. Seien Sie von der Tatsache behütet, dass Koffein ist sehr giftig und könnte Ihren Hund krank machen. Wenn Sie also darüber nachdenken, Ihrem Welpen einen Schluck aus Ihrem Becher zu geben, müssen Sie aufhören.

Zwiebeln und Knoblauch

Halten Sie Futter, das Zutaten wie Zwiebeln und Knoblauch enthält, von Ihren Hunden fern. Ob roh, pulverisiert, gekocht oder dehydriert, sie sind stark und können die roten Blutkörperchen eines Hundes abtöten, was zu Anämie führen kann.

Milch und andere Milchprodukte

Wenn Sie es nicht wissen, sind einige Hunde allergisch gegen Milchprodukte, daher sollten Sie sie nicht mit Milch oder Eis füttern. Außerdem verursachen Milch oder Milchprodukte bei Hunden Verdauungsprobleme und führen zu Durchfall. Lassen Sie also keine Milch im Haus herumliegen, damit Ihr Hund daran nippen kann.

Fettige und salzige Lebensmittel

Fetthaltiges Futter ist keine gute Ernährung für Ihren Hund, da es eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursacht und das Körpergewicht beeinflusst. Außerdem wäre es gut, wenn Sie Ihren Hunden keine salzigen Lebensmittel geben würden, da eine zu hohe Aufnahme eine Natriumionenvergiftung, übermäßigen Durst und Wasserlassen bei ihnen verursacht.

Rohe Eier, Hühnchen, Fleisch und Fisch

Rohkost hat einen hohen Bakterienanteil, daher kann die Fütterung Ihrer Hunde mit dieser Art von Futter zu einer Lebensmittelvergiftung führen, auch bei nackten Knochen. Aber Ihr Hund kann gut gekochte magere Fleischstücke genießen, bei denen alle Fette entfernt wurden, und erhält Nährstoffe, keine Bakterien.

Also, da haben Sie es, sie sollten Hundefutter essen und nicht essen, das Ihrem Kernelfreund helfen kann, ein langes und gesundes Leben zu führen.

 

 


Hinterlasse eine Nachricht

Kommentare werden genehmigt, bevor sie auftauchen.


Auch im Pets Blog

Eine französische Bulldogge adoptieren? So finden Sie die besten Züchter
Eine französische Bulldogge adoptieren? So finden Sie die besten Züchter

Mehr erfahren
Wichtige Dinge, die Sie brauchen, bevor Sie einen Hund bekommen
Wichtige Dinge, die Sie brauchen, bevor Sie einen Hund bekommen

Mehr erfahren
Gründe, warum Sie einen Hundezaun installieren möchten

Mehr erfahren